Salat-Start-up Pottsalat expandiert mit Franchise-Filiale

Pottsalat mit erster Franchise-Filiale direkt am Mainzer Dom

pottsalat frank rosin
Pottsalat-Unterstützer Frank Rosin aus Dorsten

Salat-Start-up sucht jetzt bundesweit Franchise-Partner

(hogamagazin) Der auf frische Salate und Bowls spezialisierte Lieferdienst Pottsalat.de eröffnet seine deutschlandweit erste Franchise-Filiale. Ab Juli 2022 will das Start-up aus Essen in der Rheinstraße direkt gegenüber dem Mainzer Dom seine Kunden mit gesunden Bowls, Salaten, Broten und Dips beliefern. Franchise-Partner ist Marco Sapienza, der seit vielen Jahren in Darmstadt lebt und sich auf die neue Herausforderung als Unternehmer in der Region freut. Gemeinsam mit Pottsalat macht Sapienza sich nun in Mainz selbständig. Die Miet- und Franchise-Verträge sind bereits unterzeichnet; derzeit durchläuft der 34-Jährige Schulungen und Trainings in der Pottsalat-Akademie in Essen und Dortmund.

Pottsalat sezt Expansionskurs konsequent fort

„Gemeinsam mit Marco setzen wir unseren Expansionskurs konsequent fort und eröffnen unsere erste Pottsalat-Franchise-Filiale in Deutschland“, sagt Mitgründer Ben Küstner. „Wir freuen uns, mit Marco einen Jungunternehmer an Bord zu haben, der in der Systemgastronomie bereits sehr erfahren ist und mit uns in Mainzer Bestlage durchstarten will“, so Küstner.

„Mainz ist der perfekte Standort für Pottsalat, denn die Stadt hat eine lebendige Food-Szene und viele Menschen, die gerne gesund und lecker essen“, ist Marco Sapienza überzeugt. Der gebürtige Sizilianer freut sich auf die Zusammenarbeit mit Pottsalat.de, „denn ich kann auf ein Geschäftsmodell setzen, das seinen Erfolg bereits vielfach bewiesen hat.“

Jungunternehmer Marco Sapienza mit Gastro-Erfahrung

Die Systemgastronomie lernte Marco Sapienza von der Pike auf. Der in Dortmund aufgewachsene Unternehmer hat nach dem Abitur seine Berufsausbildung bei der Restaurantkette L’Osteria absolviert. Dort hat er sich vom stellvertretenden Filialleiter in Dortmund bis zum Betriebsleiter von L’Osteria Darmstadt hochgearbeitet. Es folgten mehrere Jahre als Gebietsleiter für drei Standorte bei einem Green-Thai-Konzept in der Rhein-Main-Region. „Jetzt mit Pottsalat einen eigenen Standort zu eröffnen und mich selbstständig zu machen, ist der nächste logische Schritt auf meiner Karriereleiter“, sagt Marco Sapienza.

Franchise-Konzept eigenständig von Lieferando & Co.

Überzeugt haben den Gastro-Experten nicht nur das Produktportfolio und das auf Nachhaltigkeit ausgelegte Betriebskonzept des Salat-Start-ups, sondern auch der bisherige Erfolg der drei Pottsalat-Gründer:innen Alexandra Künne, Pia Gerigk und Ben Küstner: „Mit einem durchschnittlichen Jahresumsatz von zwei Millionen Euro in den Pottsalat-Filialen in Dortmund und Essen 2021 kann ich auf ein verlässliches Franchise-Modell aufbauen“, freut sich Sapienza.

Neben den Umsatzerfolgen der Essener ist auch das Gesamtangebot der drei Ruhrgebietler ein echtes Argument für die Zusammenarbeit mit Pottsalat.de. „Das Pottsalat-Konzept funktioniert seit Gründung komplett unabhängig von den einschlägigen Lieferplattformen wie Lieferando und Co.“, erklärt Mitgründerin Pia Gerigk, die für den Auf- und Ausbau des gesamten Pottsalat-Filialnetzes verantwortlich zeichnet. „Das schafft bis heute kein Wettbewerber auf dem Franchise-Markt“, führt die Unternehmerin stolz aus.

Fruchtbare Partnerschaft bei Pottsalat-Franchise

Das Angebot für Franchise-Partner bewerten die drei Pottsalat-Gründer:innen als insgesamt deutlich lukrativer als in der Branche üblich. „Unsere Partner haben zum Beispiel kein langfristiges Mietvertragsrisiko, denn die Standorte suchen wir für sie aus und mieten diese dann direkt an“, sagt Pia Gerigk. Zudem profitieren die Partner davon, dass der Umbau der Ladenlokale von Pottsalat gesteuert wird und die Essener das komplette Marketing übernehmen. „So können wir garantieren, dass Marco und alle weiteren Partner bereits am Eröffnungstag zahlreiche Kunden haben“, sagt Ben Küstner.

Mehr Beiträge zum Thema:  IntercityHotel plant Neubau in Paderborn mit Kongress- und Tagungsort

Mitgründerin Alexandra Künne erklärt die konstante persönliche Betreuung durch die Pottsalat-CEOs: „So wie derzeit mit Marco teilen wir in den Wochen vor Eröffnung unser Wissen über die Produkte, Arbeitsabläufe und Lieferketten mit unseren Partnern in der Pottsalat-Akademie und tragen damit persönlich dafür Sorge, dass jeder Standort sofort erfolgreich loslegen kann“, sagt Künne. „Wir bringen unseren Franchise-Partnern alles bei, was wir in den mehr als fünf Jahren seit Gründung von Pottsalat im Jahr 2016 an Erfahrungen gesammelt haben“, erläutert sie.

Salat und Bowls für NRW: Neue Filiale in Düsseldorf ab Mai

Nicht mehr lange, dann startet auch die angekündigte Düsseldorf-Filiale von Pottsalat. Denn bereits im Mai eröffnet das Start-up auch dort und liefert knackige Salate und frische Bowls aus. „Neben dem Ruhrgebiet und der Main-Region ist das Rheinland einfach die naheliegendste Station auf unserem Expansionskurs“, erklärt Logistikexpertin Pia Gerigk.

Das dreiköpfige Gründerteam hat sich ein großes Ziel gesteckt, das längst in greifbare Nähe gerückt ist: Ein flächendeckendes Filialnetz in ganz Nordrhein-Westfalen, nachdem die Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz mit der Mainzer Filiale bereits überschritten ist. „Wir stehen in den Startlöchern für einen Pottsalat-Standort in Köln und einen in Duisburg“, bestätigt Alexandra Künne. Die Mietverträge für die Liegenschaften, in denen bald Salate angerichtet und Bowls gemixt werden, sind nämlich bereits unterzeichnet. Schon diesen Sommer geht es los!

Leckere und gesunde Salate in NRW von Pottsalat
Leckere und gesunde Salate in NRW von Pottsalat

Pottsalat, das Salat-Start-up aus dem Ruhrgebiet

Pottsalat ist der auf vollwertige Salate und Bowls spezialisierte Lieferservice mit Hauptsitz in Essen. Das Salat-Start-up wurde im Oktober 2016 mit dem Ziel gegründet, ruhrgebietsweit mit ökologisch verpackten Salaten eine gesunde Alternative zu den üblichen „Plastikschälchen-Liefersalaten“ zu etablieren. Gründer und Geschäftsführer der Pottsalat GmbH sind die Gelsenkirchener Alexandra Künne (*15.09.1986), Pia Gerigk (*18.11.1985) und Ben Küstner (*12.11.1984).

Das Unternehmen wird von namenhaften Investoren unterstützt. 2018 stiegen Johannis Hatt, Kai Seefeldt und Oliver Weimann über ihre Beteiligungsgesellschaften als Business Angels bei Pottsalat ein; in einer zweiten Finanzierungsrunde im Juni 2019 folgte Matthias Willenbacher. Seit Ende 2019 betreibt Pottsalat seine zweite Ruhrgebietsfiliale in Dortmund. Das Liefergebiet umfasst somit inzwischen den Großteil Essens sowie Teile Mülheims an der Ruhr, Oberhausens und Gelsenkirchen sowie Dortmund.

2020 folgte der Umzug in den neuen Pottsalat-Flagship-Store in bester Lage in der Essener Innenstadt sowie der Ausbau von Partnerschaften, wie etwa mit dem TV-Koch Frank Rosin. In 2019 erreichte das Unternehmen erstmals einen Jahresumsatz von über einer Million Euro. Diese Marke knackte Pottsalat in 2021 schon im ersten Quartal. Im April 2021 gab das Unternehmen den Einstieg der beiden BackWerk-Gründer und „Hans im Glück“-Gesellschafter Dr. Hans Christian Limmer und Dr. Dirk Schneider als neue Investoren bekannt.

Quelle und Bilder: Pottsalat, 22.04.2022

Das könnte Sie auch interessieren:

Über den Autor: Marco -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.