Reisestandort stärken: Hello China – Welcome to Essen!

Den touristischen Standort Essen nach vorne bringen

Essen digital als Reiseziel beworben

Reisestandort stärken: Hello China – Welcome to Essen!
Reisestandort Essen stärken

(hogamagazin) Zugegeben, in der aktuellen Zeit sind Fernreisen schwierig, und doch gilt es Anschluss zu halten und die Bemühungen, den touristischen Standort Essen nach vorne zu bringen, weiterzuführen. Deshalb hat die EMG – Essen Marketing GmbH die Einladung der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) auch dankend angenommen, Essen digital als Reiseziel zu bewerben. „Es wird auch wieder eine Zeit nach der Krise geben“, sagt EMG-Geschäftsführer Richard Röhrhoff. „Wir wollen Kontakte halten und ausbauen. Chinesische Besucher entdecken Europa in der Regel auf einer Rundreise, dabei wird ein Top-Reiseziel leider noch zu oft vernachlässigt – Essen! Mit der zentralen Lage sind wir der perfekte Zwischenstopp auf dem Weg durch Europa. Dafür haben wir bei den teilnehmenden Reiseveranstaltern geworben.“

Insgesamt sahen die Präsentation der EMG, die per Videokonferenz stattfand, mehrere hundert Reiseveranstalter. Direkt im Anschluss folgte eine detaillierte Vorstellung des UNESCO-Welterbes Zeche Zollverein durch die Stiftung Zollverein. Dementsprechend konnte sich Essen gleich zwei Mal präsentieren.

„Unser Schwerpunkt lag daher auf Zielen, die für chinesische Touristen einen möglichst großen Mehrwert haben“, sagt Lars Büttner, Leiter der Abteilung Touristik bei der EMG. „Mit der Altstadt von Kettwig, dem Schlosshotel Hugenpoet oder dem angrenzenden Schloss Landsberg können wir auf dem chinesischen Markt gut punkten und die historischen Seiten von Essen vorstellen. Mit der Villa Hügel haben wir außerdem eine konkrete Verbindung zu China. Zum Beispiel war 1901 der Bruder des chinesischen Kaisers Prinz Chun zu Besuch in Essen. 1995 besuchte der Staatspräsident Jiang Zemin die Villa Hügel.“

Mehr Beiträge zum Thema:  Kräuterwandern und jede Menge Sterneköche in der Ole Liese

Weitere Highlights auf der virtuellen Stadtrundfahrt waren die Ausgehmeile „Rü“ für die Themen Shopping und Genuss und das Museum Folkwang, das zu einem der besten Museen weltweit zählt. Den Abschluss der Präsentation bildete das UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein, wo der virtuelle Staffelstab an die Stiftung weitergegeben wurde. Dank der Unterstützung eines Kollegen der EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft konnte die Essener Präsentation komplett auf Chinesisch vorproduziert werden. Ein absoluter Pluspunkt bei der Standortwerbung.

Quelle: Stiftung Zollverein vom 14.10.2020
bildquelle: Thomas Willemsen/Stiftung Zollverein

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.