Zuchtbetrieb Lothar und Stefan Christ GbR in Gemünden-Grüsen

rinderzucht hessen

Ministerin Hinz verleiht Staatsehrenpreis Rinderzucht an Traditionsbetrieb

(hogamagazin) Landwirtschaftsministerin Priska Hinz hat den Staatsehrenpreis in der Rinderzucht an den Zuchtbetrieb Lothar und Stefan Christ GbR in Gemünden-Grüsen verliehen. „Seit mehr als einem halben Jahrhundert züchten Sie erfolgreich Rinder der Rasse Deutsche Holsteins, haben den Betrieb fortlaufend weiterentwickelt und ins Tierwohl investiert. Ich freue mich, Ihnen dafür heute den Staatsehrenpreis Rinderzucht zu verleihen und gratuliere ganz herzlich“, sagte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz bei der Übergabe des Preises auf dem Betrieb in Grüsen.

Einmal jährlich würdigt das Land Hessen landwirtschaftliche Betriebe, die in besonderer Weise zur positiven Entwicklung der hessischen Tierzucht beigetragen haben. „Wir fördern eine zukunftsfähige Landwirtschaft in Hessen. Die Basis dafür sind engagierte Betriebe wie die Familie Christ. Nur gemeinsam mit ihnen können wir die gesteckten Ziele in der Tierhaltung, dem Pflanzenbau und auch im Klimaschutz erreichen“, betonte die Ministerin.

Optimale Herdenbetreuung und Tierwohl

Familie Christ gehört seit mehr als 60 Jahren zu den aktiven Zuchtbetrieben in Hessen. In dieser Zeit wurde der Betrieb kontinuierlich in punkto Flächenausstattung, Viehhaltung und Tierwohl weiterentwickelt. Die inzwischen 90 Kühe der Herde Christ zogen vor zwölf Jahren in einen modernen Boxenlaufstall um und im umgebauten alten Kuhstall finden die Kälber und Jungrinder nun beste Aufzuchtbedingungen. Neben der optimalen Betreuung, trägt der tiergerechte Stall mit viel Licht und Luft wesentlich zum Wohlbefinden der Tiere bei. „Es benötigt viel Engagement, um eine so bemerkenswerte und züchterisch ausgeglichene Milchviehherde aufzubauen und dieses Niveau dann auch über so viele Jahre zu halten“, hob die Ministerin in ihrer Laudatio hervor.

Mehr Beiträge zum Thema:  Die Nachhaltigkeitsziele der EU erfordern eine klare Agrarwende

Vergaberhythmus „Staatsehrenpreise“

Das Hessische Landwirtschaftsministerium verleiht nach einem festgelegten Vergaberhythmus „Staatsehrenpreise“ für die Bereiche Pferde-, Rinder-, Schaf-, Ziegen- und Schweinezucht. Die Betriebe werden vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen in Abstimmung mit dem jeweiligen Zuchtverband vorgeschlagen und müssen die Vergabekriterien hinsichtlich Engagement des Betriebes, Zuchterfolg, Haltung u. Management sowie Tiergesundheit u. Tierschutz erfüllen. Die ausgezeichneten Zuchtbetriebe erhalten ein Hofschild aus Edelstahl mit Gravur sowie eine von der Ministeriumsleitung unterschriebene Urkunde.

Quelle: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, 26.08.2022
Bild: pixabay

Das könnte Sie auch interessieren:

Über den Autor: Marco -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.