40-Jahre “Casanuova di Nittardi” Vigna Doghessa

Nittardi, einige Etiketten des Kunstprojekts
Nittardi, einige Etiketten des Kunstprojekts

Nittardi, eine Geschichte von Wein und Kunst

Für den Jahrgang 2020 richtet die Familie Canali-Femfert einen internationalen Kunstwettbewerb aus, den Premio Nittardi

(hogamagazin) Der Bezug zur Kunst geht in Nittardi auf die Renaissance zurück. Damals gehörte das Weingut niemandem geringerem als Michelangelo Buonarroti. Die Tradition weiterführend wird seit 40 Jahren dem Chianti Classico Casanuova di Nittardi ein einmaliges Kunstprojekt gewidmet, das dieses Jahr sein Jubiläum feiert. Seit 1981 lädt die Familie Canali-Femfert jedes Jahr einen Künstler ein, zwei Kunstwerke zu schaffen, eines für das Etikett und eines für das Seidenpapier, welches jede Flasche umhüllt.

Im Laufe der Jahre haben international anerkannte Künstler wie Valerio Adami, Pierre Alechinsky, Corneille, Dario Fo, Karl Otto Götz, Günter Grass, Friedensreich Hundertwasser, Yoko Ono, Mimmo Paladino, Fabrizio Plessi, Mikis Theodorakis und viele andere Kunstwerke für diesen Wein geschaffen. Alle ihre Werke werden heute auf Nittardi ausgestellt, zusammen mit 45 Skulpturen und Installationen, die zwischen den Häusern, dem Weinkeller und den Weinbergen verstreut ausgestellt sind.

Zur Feier des Jubiläumsjahrgangs 2020 hat die Familie Canali-Femfert beschlossen, nicht nur einen, sondern sechs Künstler durch einen internationalen Wettbewerb auszuwählen: den Premio Nittardi. Die Idee ist, leidenschaftlichen Sammlern von Nittardi-Weinen eine einzigartige Kiste mit sechs Flaschen Chianti Classico „Casanuova di Nittardi“ Vigna Doghessa 2020 anzubieten, die mit sechs verschiedenen Etiketten und Seidenpapieren versehen sein werden.

Um die Künstler dieser „Sammlung in der Sammlung“ auszuwählen, wird ein internationaler Kunstwettbewerb ausgeschrieben. Künstler aller Welt werden dazu eingeladen ihre Vorschläge bis zum 3. Juli 2022 einzureichen. „Nittardi“, erklärt Léon Femfert, der Leiter des Weinguts, „möchte sein 40-jähriges Bestehen feiern, indem es in die Zukunft blickt und Künstlern aus der ganzen Welt, auch jungen und aufstrebenden, die Möglichkeit zur Teilnahme gibt“.

Eine Jury, die u.a. aus einem Museumsdirektor, einem Galeristen, einem Künstler und einem Kunstkritiker besteht, wird die Gewinner auswählen. Die Kunstwerke der 6 Gewinner werden im Herbst 2022 in Florenz in einer öffentlichen Ausstellung und 2023 in Frankfurt am Main in DIE GALERIE zusammen mit allen Etiketten und Einschlagpapieren der 39 vorherigen Jahrgänge ausgestellt.

Wettbewerbsregeln Premio Nittardi

Jeder Wettbewerbsteilnehmer muss eine Arbeit für das Etikett (Maße: 30 cm hoch x 39 cm breit oder 40 cm x 52 cm oder 50 cm x 65 cm) und eine Arbeit für das Seidenpapier (Maße: 40 cm hoch x 57 cm breit oder 50 cm x 71 cm oder 60 cm x 85 cm), mit dem die Flasche umhüllt wird, einreichen. Das Motiv und die künstlerische Technik (Öl oder Acryl auf Leinwand, Pastell, Gouache, Collage, Farbstift oder Aquarell auf Karton, Fotografie oder andere Techniken) können vom Künstler frei gewählt werden. Die ausgewählten Künstler gewinnen neben der Ehre, Teil der Nittardi-Kollektion zu werden, eine Woche Urlaub für zwei Personen auf Nittardi im Herbst 2022 und 24 Flaschen Chianti Classico „Casanuova di Nittardi“ 2020. Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen finden Sie in den „Teilnahmebedingungen“.

Mehr Beiträge zum Thema:  Villa Maria gehört zu den „Most Admired Wine Brands“ der Welt

Die Sammlung Nittardi

Die Künstler, die bis heute Etiketten und Einschlagpapiere kreiert haben sind: Bruno Bruni (1981), Maurilio Minuzzi (1982), Karl Korab (1983), Simon Dittrich (1984), Miguel Berrocal (1985), Alfred Hrdlicka (1986), Paul Wunderlich (1987), Rudolf Hausner (1988), Friedensreich Hundertwasser (1989), Horst Janssen (1990), Valerio Adami (1991), Corneille (1992), A.R. Penck (1993), Eduardo Arroyo (1994), Raymond E. Waydelich (1995), Luigi Veronesi (1996), Igor Mitoraj (1997), Elvira Bach (1998), Emilio Tadini (1999), Sandra Brandeis Crawford (2000), Volker Stelzmann (2001), Giuliano Ghelli (2002), Robert Combas (2003), Klaus Zylla (2004), Yoko Ono (2005), Mimmo Paladino (2006), Tomi Ungerer (2007), Günter Grass (2008), Pierre Alechinsky (2009), Dario Fo (2010), Kim Tschang Yeul (2011), Karl Otto Goetz (2012), Alain Clément (2013), Hsiao Chin (2014), Joe Tilson (2015), Allen Jones (2016), Mikis Theodorakis (2017) Johannes Heisig (2018) und Fabrizio Plessi (2019).

Wissenswertes über den Nittardi’s Chianti Classico

Nittardi’s Chianti Classico „Casanuova di Nittardi“ kommt aus der Einzellage „Vigna Doghessa“ die in der Nähe des Weinguts bei Castellina in Chianti liegt. Es handelt sich um eine Parzelle auf 450 m mit einer herrlichen Südlage und einem Boden mittlerer Tiefe, der reich an Galestro und Alberese ist. Die geologischen Formationen bestimmen den Charakter dieses Chianti Classico, und machen ihn einzigartig und komplex.

Über das Weingut Nittardi

Nittardi hat heute 40 Hektar Weinberge, die seit 2014 nach biologischen Richtlinien bewirtschaftet werden, verteilt auf Castellina in Chianti und auf die südliche Maremma. Im 16. Jahrhundert befand sich das Gut im Besitz von Michelangelo Buonarroti, der von dort den Wein nach Rom schicken ließ, um ihn Papst Paul III. zu schenken. Diese alte künstlerische Berufung liegt im DNA des Anwesens, wie der Park zeitgenössischer Skulpturen und die außergewöhnlichen Künstler beweisen, die seit 1981 auf Einladung von Peter Femfert (Galerist), seiner Frau Stefania Canali (Historikerin) und ihrem ältesten Sohn Léon, der das Anwesen seit 2013 leitet, Flaschen und Seidenpapiere gestalten.

Quelle und Bild: Thurner PR, 24.05.2022

Das könnte Sie auch interessieren:

Über den Autor: Marco -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert