Picknick neu gedacht – Studierende entwickeln Picknick-Equipment

Münsterland e.V. kooperiert mit der Akademie für Gestaltung der Handwerkskammer Münster

Geht es auch anders als mit dem klassischen Picknickkorb?

Was ist praktisch für das Speisen unter freiem Himmel? Die Studierenden der Akademie für Gestaltung entwickeln Ideen. Picknickkorb und Bank
Was ist praktisch für das Speisen unter freiem Himmel?

(hogamagazin) Es muss nicht immer die Decke sein. Für zwanzig handwerklich Studierende der Akademie für Gestaltung der Handwerkskammer Münster fiel Anfang März der Startschuss für ein spannendes Semester mit reichlich Picknick. Den Anstoß gab der Münsterland e.V., der mit dem Projekt „Picknick³“ das Münsterland zum Picknickland machen möchte. Der Auftrag des Vereins für die jungen Köpfe ist anspruchsvoll: Sie sollen praktisches, innovatives und gleichzeitig nachhaltiges Equipment für die Picknickregion Münsterland entwickeln. „Es geht zum Beispiel um mobile Sitzmöbel“, erklärt Melanie Schlüters, Leiterin des Projekts Picknick³ beim Münsterland e.V.

„Aber auch für ein Pop-up-Picknickmobil oder Ideen, wie man das Picknick-Equipment mit dem Rad transportieren kann, gibt es Bedarf.“ Im Münsterland sei Picknick ein Lebensgefühl, so Schlüters weiter. „Wir hier im Münsterland lieben Picknick. Es ist Teil unserer DNA. Dass Picknick mehr als die Decke sein kann, möchten wir gemeinsam mit den Design studierenden Handwerkerinnen und Handwerkern erarbeiten.“

Vergangene Woche stellte Schlüters die Aufgabe den Studierenden vor. Die Projektgruppe des Dozenten Jan Eisermann zeigte sich direkt begeistert vom Thema: „Mit Picknick kann jeder etwas anfangen und gerade jetzt in der Corona-Pandemie ist es voll im Trend. Es macht Spaß, sich mit einem Thema zu beschäftigen, das gerade so viele Menschen interessiert“, sagte Clemens Mantei, ausgebildeter Tischler und werdender Designer (HWK). Auch sein Dozent freut sich über die vielfältige Entwurfsaufgabe.

Die Projektgruppe im vierten Semester muss sich mit besonderen Nutzungsanforderungen, den Möglichkeiten verschiedener Materialien, mit Zielgruppen und Designstrategien beschäftigen. Das ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Außerdem können die werdenden Designerinnen und Designer die Prototypen leicht im Bekanntenkreis ausprobieren. Denn picknicken ist auch bei denen sehr verbreitet.“

Mehr Beiträge zum Thema:  Neuer Picknick-Service der Südlichen Weinstrasse für Genuss zwischen Wald, Wein und Wiesen

Bereits am 18. Juni 2021 – dem internationalen Tag des Picknicks – wollen die 20 Studentinnen und Studenten ihre Produkte der Öffentlichkeit vorstellen. Geplant ist eine Veranstaltung im Rahmen der Münsterländer Picknicktage (18. bis 20. Juni 2021) auf Haus Kump – dem Ort der Akademie für Gestaltung der Handwerkskammer, gelegen am Naturschutzgebiet des Aasees. Einheimische, Touristen, Unternehmen und Gäste werden sich an den Picknicktagen für Picknick begeistern – mit großen und kleinen Picknicks, drinnen und draußen, an ungewöhnlichen Orten und insbesondere mit guten und regionalen Leckereien. Hier erfahren Sie mehr über das Projekt.

Quelle und Bildquelle: Münsterland e.V., 21.03.2021

Das könnte Sie auch interessieren:

Über den Autor: Frank Baranowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.