Edeldestillerie Augustus Rex verlegt Betrieb nach Görlitz

Georg Schenk, riechend an seinem Lieblings-Whiskyfass
Georg Schenk, riechend an seinem Lieblings-Whiskyfass

Mit 72 Jahren, die Ärmel nochmals hochgekrempelt

Georg Schenk gründet in Görlitz die Augustus Rex® GmbH neu

Mit 72 Jahren schon zum alten Eisen gehören und faul auf der Haut liegen? Nein! Nicht für Georg W. Schenk, Gründer der Dresdner Edeldestillerie Augustus Rex. Gerade den Sprung ins 73. Lebensjahr überstanden, präsentiert er sich heute mit vielen Ideen und einem Ausbildungsvertrag. Aber nicht für sich, sondern für einen jungen angehenden Destillateur, der am 1. September seine Ausbildung bei Augustus Rex beginnt.

Aber der Reihe nach: 2018 verkaufte Schenk seinen 2001 gegründeten Betrieb mitsamt acht Mitarbeitern in Dresden und riesigem Warenlager und wollte gemeinsam mit seiner heutigen Frau, die wiederum ihre Obermühle in Görlitz an ihren Sohn übergab, die ganze Welt kennenlernen. Aber nach 63.000 Kilometern und 26 Ländern machte Corona einen Strich durch die Rechnung und ließ die beiden Weltreisenden im Iran stranden. Nachdem es für beide weitergehen durfte, aber sie selbst noch nicht wussten, wie es mit Corona weitergehen wird, entschieden sie sich, zurück nach Görlitz zu fahren und sich erstmal wieder dort niederzulassen.

Name der Edeldestillerie Augustus Rexund Warenbestand zurückgekauft

Schenk merkte aber bald, dass sich seine Marke Augustus Rex nicht so weiterentwickelte, wie er sich das ursprünglich vor dem Verkauf vorstellte. Also gründete er mit seinem Stiefsohn Jörg Daubner die Augustus Rex GmbH neu in Görlitz und kaufte kurzerhand die Marke sowie den rund zehn Tonnen schweren Warenbestand zurück. Vor dem Umzug mussten dafür noch die Lager-Voraussetzungen geschaffen werden, aber auch das Problem hat man gelöst und kümmert sich jetzt um die nächsten Schritte.

„Da die Brennblase und auch die Mitarbeiter in Dresden verblieben, wollten wir uns eine elektrisch beheizte Obstbrennblase anschaffen, um auch den grünen Strom aus dem Neiße-Wasserkraftwerk meines Stiefsohnes zu nutzen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gab es dafür letztendlich ein ok des Zolls, nur, ein solches Gerät hat aktuell eine Bauzeit von zwei Jahren“, informiert Schenk. Jetzt ist er vorsichtshalber auf der Suche nach einem entsprechenden Gebrauchtgerät und hofft, dass vielleicht ein in Rente gehender Brenner ein solches auf den Markt wirft.

Dresdner Apfelbrand holzfassgereift mit Doppelgold ausgezeichnet

Schenk ist keine Brennerei bekannt, die zehn Jahre alte Destillate verkauft. Er selbst macht das aber: „Je länger der Brand auf dem Fass liegt, desto besser das Getränk. Ich habe meinen Lagerbestand durchgekostet und gleich mal drei Sorten bei der ‚World Spirit Trophy‘ in Luxemburg eingereicht. Und alle haben eine Medaille bekommen, der ‚Dresdner Apfelbrand holzfassgereift‘ wurde sogar mit ‚Doppelgold‘ ausgezeichnet. Das erste Doppelgold unter den bisherigen 88 Auszeichnungen überhaupt. Besser kann das neue Destillate-Leben mit 72 nicht anfangen“, sagt Schenk.

Mehr Beiträge zum Thema:  Mit Nordsee genussvoll ins neue Jahr

Für Nachwus und neue Generation gesorgt

Seit 20 Jahren hat Schenk auch eine Ausbildungsberechtigung der IKH Dresden. Diese bestätigte ihm auch schriftlich, dass die Berechtigung lebenslang gilt, somit kann Schenk zum Destillateur ausbilden. Damit auch vorerst ohne eigene Anlage wieder gebrannt werden kann, darf Schenk die Abfindungsbrennanlage des Görlitzer Nebenerwerbsbrenner Daniel Kupper nutzen. Dessen Sohn Linus ist nun der siebte Destillateur-Auszubildende, den Schenk ausbilden darf. „Ich habe meinem Vater schon seit Jahren immer wieder sehr gerne beim Brennen geholfen. Als mich Herr Schenk dann bei einem seiner Besuche bei uns fragte, ob ich denn bei ihm eine Ausbildung machen möchte, habe ich voll Vorfreude auf den genussvollen Beruf sofort zugesagt“, so Linus Kupper.

Für Schenks Mit-Geschäftsführer Jörg Daubner passt Augustus Rex perfekt: „Hier wird genauso nachhaltig gearbeitet wie in meinen anderen Unternehmen. Neben den Arbeiten in Hotel und Restaurant Obermühle und der östlichsten Brauerei Deutschlands produzieren wir beispielsweise Gemüse im Rahmen solidarischer Landwirtschaft für 20 Restaurants bis Dresden hinein. Mindestens einmal pro Woche werden diese Häuser beliefert und da dürfen gerne immer auch einige Flaschen Augustus Rex mit auf die Fahrt gehen“, so Daubner. Bisher und auch zukünftig werden bei Augustus Rex sortenreine Edeldestillate hergestellt. Dies aus alten Obstsorten, die auf Streuobstwiesen der Region wachsen, und fast nur von Schenk zur richtigen ‚Genussreife‘ gelangen.

Edle Feinbrände hergestellt aus handverlesenem Obst

„Momentan können die herangereiften Brände im Restaurant Obermühle täglich von 12:00 Uhr bis 22:00 Uhr erworben werden. Oder die Kenner bestellen einfach in unserem Online-Shop, der den Versand nach ganz Europa ermöglicht. Jetzt bauen wir auch langsam wieder einen Vertrieb auf und hoffen, dass wir auch im KaDeWe oder auch im Hotel Adlon wieder heimisch werden dürfen“, so Daubner und Schenk abschließend.

Quelle: meeco Communication Services,
Bild: Augustus Rex GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Über den Autor: Marco -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.